DER PEDELL Singspiel der 6. Klasse

20.06.2018 15:55

Singspiel der 6. Klasse

Der Pedell

 

Vieles aus dem Alltag im Heim entsetzt ihn, vor allem die herrschenden Erziehungsmethoden. Langsam aber stetig findet er einen Weg zu den verschlossenen, abgekapselten, fast kalten Herzen seiner Schützlinge. „Oft waren sie wie unberechenbare Tiere, und dann wie Engel“, schreibt der Pedell in sein Tagebuch.

Er nimmt die Zöglinge immer wieder in Schutz. Mit Nachsicht und Geduld baut er eine schmale Brücke zu ihren Seelen auf.

Nach vielen Auseinandersetzungen mit den Schülern und mit der Schulleitung, nach unzähligen gescheiterten Versuchen, Nähe zu schaffen, gewinnt der Musiklehrer irgendwann doch ihr Vertrauen.

Unter seiner Leitung entsteht ein Kinder-Chor. Zur Freude aller. Immer mehr Kinder wollen singen, immer leidenschaftlicher und schöner werden ihre Stimmen. Monsieur Mathieu steht vor seinem Chor in weißem Hemd, Krawatte, Jackett und dirigiert die selbstkomponierten Lieder. Er findet durch die Musik einen Weg zu den Herzen der Kinder. Denn „für eine neue Fassung ist es nie zu spät“, wie er selber sagt.

Das Singspiel „Der Pedell“ der 6. Klasse der Freien Waldorfschule Erftstadt-Liblar war ein voller Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler spielten sehr seriös und authentisch ihre Rollen. Auch den positiven Wandel, der mit den traurigen Kinderseelen geschah, konnten sie gut darstellen. Die Liebe ersetzte die Angst. Sie öffneten ihre Herzen. Sie erkannten ihr Potential, wurden stark und selbstbewusst.

Die jungen Schauspieler stehen nicht zum ersten Mal auf der Bühne. Erste Erfahrungen sammelten sie bereits beim Weihnachtsspiel in der 1. und 2. Klasse. In der 3. Klasse spielten sie ein größeres Theaterstück, das „Mittsommerspiel“. Nun sangen sie auf Französisch Ohrwürmer aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ wie „Vois sur ton chemien“, „Caresse sur l òceon“ oder „Kyrie“, ein-, zwei- oder dreistimmig als Chor, und das obwohl sie keinen Französisch-Unterricht haben.

Die Sechstklässler haben das Publikum vielfach beschenkt. An drei Tagen fand das Singspiel von Willi Kemmerling vor den Eltern, Lehrern und den anderen Klassen statt. „Durch das Spiel hat der Klassenzusammenhalt viel profitiert, das soziale Miteinander und die Selbstsicherheit auf der Bühne sind gewachsen“, die Klassenlehrerin Anja Holst zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung ihrer Schüler. Es gab zwei Besetzungen, damit jeder der 36 Schülerinnen und Schüler eine Rolle bekommt.

Zur authentischen Atmosphäre des letzten Jahrhunderts trugen die Kostüme, die Frisuren, das Bühnenbild sowie die Accessoires wie Koffer, Wolldecken, Baumwollbettwäsche, Gardinen etc. bei.

Das Herzstück des Singspiels der 6.Klasse war die Musik und der Gesang von Dietmar Bloch. Die Kinder von Monsieur Mathieu spürten es, Musik und Gesang machen die Herzen weit. Das konnte das Publikum unmittelbar erleben. Das feine Instrumentalensemble, bestehend aus Geigen, Gitarren, Cello und Klavier, hinter denen Eltern und Lehrer saßen, begleitete das Stück sehr harmonisch, beinahe perfekt.

Jana Peterhoff

Zurück